Stage 1

März 26, 2020 : Day - 01
10:00am - 10:15am

Opening

  • Halle 3

10:15am - 11:00am

EN Die Kunst des Bookings Setting the Stage – Booking Acts 101

  • Philipp Fink   Marcus Fritzgerald   Annika Hintz  
  • Halle 3

As an attendee, the line-up is a festival's drawing card. If there's no one you want to see there's no use trekking somewhere. So how do booking agents decide? How do they strike a balance betweeen getting solid, well-known acts on board but also giving a stage to young and upcoming talent? And how do you champion inclusion and diversity? This panel showcases the multiple perspectives available with representatives from Summer Breeze, Reeperbahn, and BoilerRoom: Germany's second biggest metal festival might still sieve through tapes and CDs, whereas Reeperbahn pre-curates a line-up for booking agents and others might head to BoilerRoom to see how many streams an artist offers up. Als Teilnehmer ist das Line-Up das Aushängeschild eines Festivals. Wenn einen die Acts nicht interessieren, lohnt sich auch die Fahrt im Regionalexpress mitten in die Pampa nicht. Doch wie entscheiden die Booker? Wie schaffen sie den Spagat zwischen bekannten Acts und Newcomeern? Und wie setzt man sich für Inklusion und Diversität ein? In diesem Panel treffen die Köpfe hinter dem Summer Breeze Festival, dem Reeperbahn Festival und BoilerRoom aufeinander, alle mit unterschiedlichen Herangehensweisen wenn es um ihre Acts geht. Hier wird das Booking aus mehreren Perspektiven beleuchtet: Das zweitgrößte Metallfestival hört sich vielleicht noch CDs und Tapes von den Acts an, während das Reeperbahn Festival für mögliche Booker eine Auswahl vorkuratiert und andere Booker bei Electroacts wieder schauen, wie viele Streams sie beim BoilerRoom haben.

11:00am - 11:45am

DE Shiet Kram – Festivaltoiletten und Nachhaltigkeit Not Taking The Piss – Festival Loos & Sustainability

  • Florian Augustin   Sören Gütschow   Björn Mertins   Hans Ziegler  
  • Halle 3

💩💩💩 Using the loo at a festival is a notoriously gross affair: the more inebriated people get, the worse their aim is, and with 100s using the same portaloos, the toilets at the end look like a fecal Basquiat. So who are the enterprising folks behind this shitty business? And what are some sustainable advances being made in the field? This panel does clearly not take the piss as experts in the business discuss the details of social toiletpaper, recycling human waste, and what misconceptions there are. 💩💩💩 Festivaldixies sind nicht für ihre Sauberkeit bekannt: Mit steigendem Pegel vermindert sich die Treffsicherheit und nach vermehrter Nutzung sehen die Toiletten am Ende aus wie ein fäkaler Basquiat. Wer sind die unternehmungslustigen Leute hinter diesem Drecksgeschäft? Wie werden Festivaltoiletten nachhaltiger? Dieses Panel ist keine Verarschung: Experten in der Branche diskutieren die Details von sozialem Toilettenpapier, das Recycling menschlicher Abfälle und welche Missverständnisse es im Bereich der Festivaltoiletten gibt.

11:45am - 12:30am

DE Kann ein Getränk Politisch Sein? Can a drink be political?

  • Frauke Wiegand   Sandra Brandt   Alexander Dettke   Jasmine Klewinghaus   Marc Engelke  
  • Halle 3

Can you change the world by changing your drink? These brands believe so. The panel includes reps from Soli Drinks and Viva Con Aqua, as well as festival hosts that work with those. They all believe that the water you drink to rehydrate after a rabid dancing session or your choice of mixer can have a larger impact to support various humanitarian projects across the globe. Kann man die Welt verändern, in dem man seinen Drink verändert? Teams von Soli Drinks und Viva Con Aqua sowie Festival-Vertreter meinen alle, dass unsere Getränkewahl eine größere Wirkung haben und so verschiedene humanitäre Projekte auf der ganzen Welt unterstützen kann.

12:30am - 1:30pm

EN I Have a Dream... Of A Festival

  • Rainbow Gao   Amine Akesbi   Eneko Brög  
  • Halle 3

At the beginning there was an idea: A festival. But our panelist didn't simply want to stage a festival, they wanted to do so in some of the harshest climates, whether political or in the desert. Join the minds behind four incredible festivals from the four corners of the earth: Marocco's underground upstart and now worldwide hit Moroko Loko with their motto of "Afrika is the future", Rainbow Gow of the YinYang Music Festival which debuted on the Great Wall of China, and lest we forget the biggest desert festival, Burning Man. How does one have the idea to stage something in places people might not even want to go to? Here our panelist retell the tale of big dreams and even bigger realities. Am Anfang war die Idee: Ein Festival. Doch unsere Panelisten vereint nicht nur der Drang, ein Festival zu gründen. Sondern eins an den absurdesten Orten der Welt: Der marokkanische (und mittlerweile weltweite) Hit Moroko Loko mit dem Motto „Afrika ist die Zukunft" startete mitten in der Sahara, Rainbow Gow des YinYang Music Festivals dachte sich: "Ein Festival auf der Chinesischen Mauer muss her!", und natürlich konnten wir nicht das wohl bekannteste Festival in einer Wüste, das Burning Man, vergessen. Doch wie kommt man auf die Idee, ein Festival dort zu machen, wo vielleicht gar keiner hin will? Oder wo einem die Politik im Weg stehen würde? Aus vier Himmelsrichtungen erzählen unsere Panelisten von großen Träumen und noch größeren Wahrheiten.

1:30pm - 2:30pm

DE Sustainfestival – Feiern im grünen Bereich SUSTAINFESTIVAL – Getting the Green Light for your Celebration

  • Ron Paustian   Jürgen May   Fine Stammnitz  
  • Halle 3

Greta Thunberg might be at the World Economic Forum or UN Climate Change Conference, but many festival organizers are heeding the call and translating her vision into their concepts and implementations. However, if one considers the entire value chain of a festival in Germany, this vision often never reaches reality. Yet closing one's eyes to sustainability will sooner or later cause problems for an organizer, as the future of festivals cannot be imagined without this topic. 2bdifferent will present the panel "SUSTAINFESTIVAL – Getting the Green Light for your Celebration" and will address the future sustainable orientation of festivals and discuss experiences, facts and perspectives on topics such as inclusion, touring or CO2-balances. The panel will be moderated by Jürgen May, founder of 2bdifferent, who has been a pioneer and driver of sustainable development in the event industry since 2011. Greta wandert schon längst über das ein oder andere Festival und viele Veranstalter übersetzen ihre Vision seit geraumer Zeit in ihren Konzepten und Umsetzungen. Doch betrachtet man die gesamte Wertschöpfungskette eines Festivals hierzulande, bleibt diese löbliche Vision oft nur ein Gedanke von vielen. Vor Nachhaltigkeit die Augen zu verschließen, wird einem Veranstalter früher oder später Probleme bereiten, da das Thema aus der Festival-Branche nicht mehr wegzudenken ist. 2bdifferent präsentiert das Panel „SUSTAINFESTIVAL – Feiern im grünen Bereich“ und wird sich hier der zukünftigen nachhaltigen Ausrichtung von Festivals annehmen und gemeinsam mit verschiedenen Meinungsbildnern, Knowhow-Trägern und Machern der Festival-Branche Erfahrungen, Fakten und Perspektiven zu Themen wie Inklusion, Touring oder CO2-Bilanzierung diskutieren. Das Panel wird von Jürgen May moderiert, seines Zeichens Gründer von 2bdifferent und seit 2011 Pionier und Treiber der Nachhaltigskeitsentwicklung in der Eventwirtschaft.

2:30pm - 3:30pm

DE Fuck Up Panel

  • Maximilian Beugel  
  • Halle 3

When it comes to festivals, you can only plan for so much. Or, as Fyre has show us, so little. At some point, shit hits the fan and you're left to deal with unanticipated problems. Here people who have been through the fire and lived to tell the tale share their worst experiences and how they managed to get out from under it. Bei Festivals kann man nur so viel planen. Oder wie Fyre gezeigt hat, so wenig. Irgendwann ist die Kacke am Dampfen und man wird mit unvorhergesehenen Problemen konfrontiert. Hier erzählen Experten, die durch das Feuer gegangen sind, von ihren schlimmsten Erfahrungen und wie sie überlebt haben.

3:30pm - 4:30pm

EN #Instafame: Wie Veranstalter die sozialen Medien für sich nutzen können #Instafame: Why social media is an important tool for festival organizers

  • Daniel Levitan  
  • Halle 3

We all know the sight: A sea of cellphones taking videos and boomerangs of disputable quality while an artist performs. Increasingly, marketers have used the festival location as Instagram-friendly areas for impromptu photoshoots with your friends. The benefit is two-fold: Attendees can make their friends and followers jealous and induce some FOMO, whilst brands and the festival itself get a boost in impressions and are exposed to a possible customer base. This panel takes you through the why and how of making your festival more Insta-friendly. Wir kennen es alle: Ein Meer von Handys beim Konzert und schon sieht man alles nur noch am Bildschirm von fremden Fans. Zunehmend nutzen Vermarkter den Festivalort als Instagramm-freundliche Fläche für spontane Fotoshootings. Da gewinnt auch jeder: Die Teilnehmer können ihre Freunde und Follower eifersüchtig machen (#FOMO), während die Brands und das Festival selber Impressions sammeln und möglichen neuen Kunden präsentiert werden. Dieses Panel führt einen durch das Wie und Warum man Festival Insta-freundlicher gestaltet.

4:30pm - 5:30am

DE Supermarkt vs. Tante Emma

  • Jannis Burkardt  
  • Halle 3

Supermarkets have increased their presence at festivals – 70% of attendees no longer schlepping everything from home but preferring to buy goods close to or at the festival or even get them delivered by services like Höme. This raises a diverse set of questions: Are we "stealing" a profit from local communities the fans no longer purchase their food and drinks there? Then there is the trash: are we creating more of it or do supermarkets offer a new, sustainable solution? One could take this one step further and question whether this is only an PR stunt created to attract potential employees than a real alternative. Auf Festivals haben Supermärkte in der Präsenz zugenommen – mittlerweile bringen sogar 70% der Gäste nichts mehr mit, sondern kaufen vor Ort ein oder auf dem Festival – ob über einen eigens aufgebauten Supermarkt oder Lösungen wie den Bestellsupermarkt von HÖME, was den Besuchern vor allem die Anreise erleichtert. Schaffen wir ein Nachhaltigkeitsproblem oder schaffen wir es ab? Und nehmen wir den Anwohnern und dem Ort nicht eine attraktive Erlösquelle, wenn die Festivaltouristen nicht mehr bei Ihnen einkaufen? Und wenn wir noch weitergehen: Ist es für Supermarktketten mehr HR-Maßnahme und PR-Coup, denn wirklich nachhaltige Alternative?

März 27, 2020 : Day - 02
10:00am - 10:15am

Opening

  • Halle 3

10:15am - 1:00pm

Diversität in der Festivalkultur

  • Kira Taige   Cindy Rosenkranz   Stefanie Roße  
  • Halle 3

1:00pm - 2:00pm

DE Wenn alt auf neu trifft: Veranstalter im Gespräch Out with the old, in with the new? What experienced organizers and young guns both bring to the table

  • Holger Hübner   Fritz Dyckerhoff   Jasmine Klewinghaus   Jo Vávra   Andrea Rösler  
  • Halle 3

When the old guard meets the new guard...Fritz of Grabicz Festival and Holger from Wacken Open Air collectively share 50 years of festival experience. Can their highs and lows be a learning for the next generation? What can they learn from the younger festivals? Here we have old stories, retold with new Visions. Hier treffen alte Hasen auf junge Hüpfer: Fritz vom Grabicz und Holger von Wacken blicken zusammen auf über 50 Jahre Veranstaltererfahrung zurück mit Höhen und Tiefen. Können sie etwas der neuen Generation weitergeben? Können die Jungspunde ihnen wieder etwas beibringen? Ein Gespräch mit alten Geschichten und neuen Visionen.

2:00pm - 3:00pm

DE Die Geheimnisse des Ticketing Early Bird, 2-for-1 and more: Ticketing for the digital age

  • Carolin Wend   Tim Gasseling   Philipp Jungk  
  • Halle 3

Ticketing has changed from rushing to the store the minute a tour or festival was released. So what is ticketing in the digital age? What can organisers do with tools and partners such as Eventbrite, DGBRT and Eventim? And what are new models and ideas changing the industry? For clients themselves the panel is also interesting: Here is where you'll find out why you need to pay an extra €5 for a ticket that you'll be printing out at home in any case. Why is a ticketing system necessary? And why are there extra costs attached if everything is digital? Hear more in this panel. Heute rennt niemand mehr ins Geschäft, Ticketing ist eine Online-Sache geworden. Was ist also Ticketing im digitalen Zeitalter? Was können Veranstalter mit Tools und Partnern wie Eventbrite, DGBRT und Eventim machen? Und wie verändern neue Modelle und Ideen die Branche? Auch für Ticketkunden selber ist das Panel interessant: Hier könnt ihr endlich herausfinden, warum man am Ende nochmal €5 zahlen muss, um das Ticket dann bei sich daheim bequem ausdrucken zu können. Warum ist so ein Ticketsystem notwendig? Und warum geht es nicht ohne Gebühren? Die Antworten liefern uns das spannende Panel.

3:00pm - 4:00pm

DE Die Festivalseele verkaufen oder gute Partnerschaften aufbauen? Zu Brands & Sponsoring Selling your Soul or Building Great Partnerships? On Brands & Sponsoring

  • Alex Krüger  
  • Halle 3

As a festival organizer you know that keeping it sponsorship-free is near impossible. But finding the right partner for the right event is also often not that easy. This panel tackles issues around where to strike a balance with sponsorships, how to establish partnerships with sponsors and what works well at different festivals. Als Veranstalter weiß man, dass ein Festival ohne Sponsoren schier unmöglich ist. Doch sich die richtigen Partner ins Boot holen ist auch nicht immer einfach. Welches Sponsoring passt zu welcher Veranstaltung? Und wie geht man mit guten Gewissen für beide Seiten an ein Sponsoring ran?

4:00pm - 5:00pm

DE Festivals mit Haltung Grow a backbone: Festivals & Politics

  • Rike Van Kleef  
  • Halle 3

When one thinks of festivals that do good, LiveAid and Global Citizen come to mind. Yet there are numerous festivals around Germany with similar aspirations that want more than world peace. Here the organisers behind festivals that put the message ahead of the music tell their story. How does one stage a festival against homophobia and the rising tide of right-wing politics? How does one fight for modern democracy with a festival? The panelists reveal their strategies and how to transport political statements beyond the festival. Wenn man an Festivals denkt, die Gutes tun, fallen einem LiveAid und Global Citizen ein. Dennoch gibt es in Deutschland zahlreiche Festivals mit ähnlichen Ambitionen, die mehr wollen, als nur die Welt zu retten. Hier plaudern die Organisatoren hinter Festivals, bei denen es nicht nur um die Musik geht, sondern um die Message: Wie geht man gegen Homophobie und einer immer stärkeren rechten Politik vor? Wie bringt man hier seine Meinung klar rüber und kämpft (mit Musik) für nichts weniger als die Demokratie? Unsere Panelisten verraten ihre Strategien wie man politische Statements über ein Festival hinaus transportiert.

5:00pm - 6:00pm

DE Festivalisierung Conference-meets-Festival: Trend oder Evolution? Conference-meets-festival: A trend or necessary evolution?

  • Detlef Schwarte  
  • Halle 3

Successful conferences focus on the experience of the visitors. There's no skimping if one is out to impress: Formerly stiff conference formats are incorporating more and more show elements into their formats. The aim is to create a space for inspiration, surprises and innovations. The conference should not be visited, but rather experienced. The situation is similar at festivals, where the stage is given not to musical acts only, but more and more content is integrated. But is such a change desirable? Doesn't the character of the festival or conference get lost? Our panel will comment on the trend of every event becoming a festival and discuss the importance of not losing sight of one's own brand DNA. Erfolgreiche Konferenzen stellen das Erlebnis der Besucher in den Mittelpunkt. Und dabei wird nicht gespart, um zu beeindrucken: Das ehemals steife Konferenzformat hat sich mittlerweile zu einer echten Show entwickelt. Ziel ist es, eine „Experience Konferenzbesuch” zu schaffen, voll mit Inspirationen, Überraschungen und Neuheiten. Die Konferenz soll nicht besucht, sondern vielmehr erlebt werden. Ähnlich sieht es bei Festivals aus, bei denen nicht nur musikalische Acts auf die Bühne geholt werden, sondern auch immer mehr Content eingebunden wird. Doch ist ein derartiger Wandel wünschenswert? Geht dabei nicht der Charakter des Festivals oder der Konferenz verloren? Und wo erreichen diese Dynamiken auch ihre Grenzen? Unser Panel äußert sich zum Trend der Festivalisierung und diskutiert vor allem Themen wie Authentizität, um die eigene Marken-DNA nicht aus den Augen zu verlieren.

Stage 2

März 26, 2020 : Day - 01
10:15am - 11:15pm

DE Festivalkombinat

  • Franziska Pollin   Christian Ordon   Jonas Seetge  
  • Halle 2

11:15am - 11:45am

DE Festivalveranstalter: Risiko und Versicherung

  • Hans-Peter Schwandt   Marc Engelke   Daniel Schmidt  
  • Halle 2

There is hardly any doubt that organizers liability insurance is necessary. The content makes the difference! What can't even the best do? The technical service providers demand compensation for loss or damage to their equipment - regardless of fault. Replacement value or new value? How strong and flexible is the equipment insurance? Despite all professionalism, the event may be banned, canceled or partially canceled. What can cancellation insurance do and what does it cost? Dass eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung notwendig ist, wird kaum noch angezweifelt. Der Inhalt macht den Unterschied! Was kann auch die Beste nicht? Die technischen Dienstleister verlangen den Ersatz von Verlust oder Schaden an ihren Geräten – unabhängig vom Verschulden. Zeitwert oder Neuwert? Wie stark und flexibel ist die Equipmentversicherung? Trotz aller Professionalität kann es zum Verbot, der Absage, dem Ausfall oder Teilausfall der Veranstaltung kommen. Was kann und kostet die Ausfallversicherung?

11:45am - 12:30am

DE Theaterfestivals im Wandel der Zeit präsentiert von Stage Set Scenery

  • Yvonne Büdenhölzer   Susanne van Essen   Esther Slevogt  
  • Halle 2

Welche gesellschaftlichen Impulse werden durch Kultur- und Theaterfestivals im allgemeinen und im speziellen gesetzt und wie hat sich aus Sicht der Teilnehmer diese Form der Festivals in den letzten Jahren entwickelt. Diese und weitere Fragen werden im Festivalwohnzimmer, presented by Stage|Set|Scenery | Fachmesse für Theater- und Veranstaltungstechnik, zwischen Yvonne Budenhölzer, Theatertreffen Berlin und Susanne von Essen, at.tension festival moderiert von Esther Slevogt von der Nachtkritik besprochen und erörtert.

12:30am - 1:00pm

EN Wie Blockchain Tickets traditionelle Ticketing Unternehmen aufmischen How Blockchain Tickets will shake up traditional ticketing companies

  • Carolin Wend   Nate Geier  
  • Halle 2

Blockchain- a buzz word that has been around for several years. The technology is more than just Bitcoin and Ethereum. It solves what is broken on the internet. Interoperability, scarcity and ownership don't exist in web 2.0. We can copy and paste tickets and QR codes. We don't really own what we buy online- we have no true ownership and control of our assets like tickets. NFT (non fungible token) ticketing solves the issue and we explore how festivals can easily make use of the technology without needing any programming experience. We will dive into virtual reality worlds like cryptovoxels and show how we can sell more tickets in creative ways. Wie Blockchain Tickets traditionelle Ticketing Unternehmen aufmischen Blockchain- das Wort ist in aller Munde. Dabei ist die Technologie mehr als nur Bitcoin und Ethereum. Blockchain repariert, was im Internet kaputt ist. Interoperabilität, Besitz und Knappheit existieren im Internet nicht. Postet jemand sein Ticket mit QR Code im Netz, können andere Personen es für sich weiterverwenden. Wem es gehört, ist schwierig nachzuvollziehen. NFT (non fungible token) ticketing behebt sämtliche Probleme. Festivals und Veranstalter können einfach und ohne Programmiererfahrung Blockchain ticketing mit Mintbase umgesetzt werden und dadurch neue Zielgruppen ansprechen. Wir tauchen in virtuelle Welten ein und zeigen, wie z.B. auf Cryptovoxels mehr Tickets verkauft und beworben werden können.

1:00pm - 1:45pm

DE Stärkung für die Crew Crew Catering So Good You Want To Put It On Instagram

  • Halle 2

Pizza, Döner, Burgers, Chips. Food diversity is not really a festival's strong suit, although inroads are being made with vegetarian and veggie dishes. Is it the same behind the scenes for the crew catering or are they served the same old slop? Pizza, Döner, Burger, Pommes. Essensvielfalt ist nicht gerade die Stärke eines Festivals, obwohl sich langsam aber sicher vegane und vegetarische Gerichten durchsetzen. Ist es das gleiche hinter den Kulissen für das Catering der Crew oder sind es stets Variationen von Currywurst mit Pommes?

1:45pm - 2:15pm

TBA

  • Halle 2

2:15pm - 3:00pm

TBA

  • Halle 2

3:00pm - 3:30pm

DE Crewmanagement für Festivals / Guest One

  • Oliver Maître  
  • Halle 2

How do you manage your supporting crew in large productions with more than 500 staff? Catering, access authorizations, photo badges and documented equipment rentals are just a few of the challenges of crew management. In addition, good crew management is the success factor for event security and cost efficiency in your production environment. Wie bekommt man bei großen Produktionen mit mehr als 500 Mitarbeitern die Crew vernünftig in den Griff? Catering, Zutrittsberechtigungen, Foto-Badges und dokumentierter Geräteverleih sind nur einige Herausforderungen, um die es beim Crew-Management geht. Zudem schafft eine gute Crew-Verwaltung die wesentlichen Voraussetzungen für ein mehr an Veranstaltungssicherheit und Kostenkontrolle auf der Produktion.

3:30pm - 4:15pm

DE Energie für Festivals

  • Björn Hansen   Jörg Buntenbach   Ken Richards   Pascal Tsachouridis   Torben Jöns  
  • Halle 2

To power a festival is not an easy feat, with cables running everywhere and creating energy in places where there often is no great connection to the grid. What are eco-friendly alternatives? Can green energy sources be used at festivals? The panel discusses the options. Ein Festival mit Strom zu versorgen ist nicht einfach, denn die Kabel verlaufen überall und erzeugen Energie an Orten, an denen es oft keine gute Verbindung zum Netz gibt. Was sind umweltfreundliche Alternativen? Können grüne Energiequellen bei Festivals genutzt werden? Das Panel diskutiert die Möglichkeiten.

4:15pm - 4:45pm

TBA

  • Halle 2

4:45pm - 5:30pm

DE Familienausflug (mit den Kids feiern) Family Fun at Festivals

  • Stefanie Roße   Jago Knötzsch   Clara  
  • Halle 2

Millennials are no longer carefree and reckless, instead procreating and welcoming the next generation of music lovers. Yet many want to combine the joy of going to a festival without having to get a babysitter or one parent missing out. This panel tackles the possibilities of going to a festival with your kids, what organizers can do to facilitate more family-friendly areas on location and how to blend a variety of needs from different audiences. Millennials sind nicht mehr sorglos und rücksichtslos, sondern zeugen fleißig die nächste Generation von Musikliebhabern. Dennoch wollen viele stets gerne zum Festival fahren, ohne einen Babysitter zu holen oder den Partner daheim zu lassen. Dieses Panel beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, mit den Kindern auf ein Festival zu gehen, was die Veranstalter tun können, um familienfreundlichere Bereiche vor Ort zu ermöglichen und wie man die verschiedenen Bedürfnisse der Publikumsgruppen miteinander verbindet.

5:30pm - 6:00pm

DE Durch Gamification zu mehr Engagement, nachhaltigeren Festivals und neuen Marketingmöglichkeiten Using gamification for more engagement, sustainable festivals and new marketing opportunities

  • Carsten Schott  
  • Halle 2

More visitor participation for a more sustainable festival and new ways of marketingWe explore so-called "Scavenger Hunts", an event concept that addresses visitors directly and integrates them into the overall design of the festival. A variety of funny and creative tasks ensure a lot of fun and more sustainability: They communicate tips and tricks on sustainable behaviour and waste avoidance and encourage visitors to take action (taking away garbage, doing good deeds, visiting NGOs, etc.). The time at the campsite will be greatly enhanced by solving entertaining tasks and taking funny photos/videos. Furthermore, we are able to incorporate festival sponsors in a completely new manner: Challenges and tasks open up completely new ways in below-the-line marketing and create tons of user-generated content. Wir erkunden sogenannte „Scavenger Hunts“, ein Eventkonzept, das BesucherInnen direkt anspricht und in die Gestaltung des Festivals einbindet. Zahlreiche lustige und kreative Aufgaben sorgen für jede Menge Spaß und mehr Nachhaltigkeit: Sie kommunizieren Tipps und Tricks zu nachhaltigem Verhalten und Müllvermeidung und fordern die BesucherInnen zum Handeln auf (Müll wegbringen, gute Taten, NGOs besuchen, etc.). So wird ein zusätzlicher Erlebnisnutzen für den Campingplatz geschaffen. Nebenbei erlauben es die Aufgaben, die Sponsoren eines Festivals auf eine völlig neue Art und Weise einzubinden: Dadurch eröffnen sich komplett neue Wege im Below-the-line Marketing und es entsteht tonnenweise User-generated content.

März 27, 2020 : Day - 02
10:15am - 11:00am

DE Ein Meer aus Licht & Farben Showcase, An ocean of light & colour – Festival decoration showcase

  • Mariana Zanker   Dan Vandevoorde  
  • Halle 2

A festival can't just put a band on a stage anymore and call it a day. Now it has to be a show! Guests have to dive into an alternate reality far removed from anything they can experience anywhere else. This panel tackles this evolution and looks at how lasers, pyrotechnics and decoration are used to create phantastical new worlds. Beim Festival kann man nicht mehr eine Band auf die Bühne stellen. Eine Show muss her! Man muss in eine komplett andere Welt eintauchen, die nicht aussieht, wie das, was man woanders auch erleben kann. Dieses Panel widmet sich allen Themen der Dekoration und des Wandels: Laser, Feuerwerke, und die Gestaltung von neuen fantastischen Welten.

11:00am - 11:30am

EN The Art of Caring by PsyClean Die Kunst der Fürsorge

  • Viktor Balogh  
  • Halle 2

The importance of maintenance is a very hush-hush topic in our western society, even more so in the festival culture. Visitors see themselves as consumers, much like in restaurants and would like to contribute as little as possible. The Psyclean Crew is here to remind people, that this is not how it should be and how being part of a festival is much more comparable to having a car than partaking in fine dining. We will explore parallels between garbage on the dance floor and drug/alcohol use and also introduce the term of "basic responsibilities" in relation to a more conscious festival experience. Die Notwendigkeit von Pflege ist heutzutage ein sehr verpöntes Thema, gerade wenn es um Festivals geht. Besucher von Festivals sehen sich gerne als Konsumenten, die wie in einem Restaurant, am liebsten nichts zum Geschehen beitragen möchten. Die Psyclean Crew möchte Besucher daran erinnern, dass dem nicht so ist und das ein Besuch auf einem Festival besser vergleichbar ist mit der Nutzung eines Autos als mit Fine Dining. In diesem Sinne erforschen wir die Parallelen zwischen Müll auf der Tanzfläche und Drogen/Alkoholkonsum und stellen den Begriff "Grundverantwortlichkeit" im Bezug auf ein volleres Festivalerlebnis vor.

11:30am - 12:15am

EN Klassik ohne Klunker The changing face of classic festivals

  • Steven Walter   Dorothee Kalbhenn   Konstantin Udert   Anna Ásthildur Thorsteinsson  
  • Halle 2

Classical music often feels like a snoozefest to younger generations. And yet, new formats of classic open airs concerts and festivals are an enormous success attracting old and new groups of visitors. This panel looks at how classic festivals are changing and how a new generation of classic creatives reinvents the classic scene through new formats crossing genres as well as old conventions. Klassische Musik fühlt sich für jüngere Generationen oft wie ein Snoozefest an. Und doch sind in den letzten Jahren neue Formate klassischer Open-Air-Konzerte und -Festivals ein enormer Erfolg, die sowohl bestehende, als insbesondere auch neue Besuchergruppen anzieht. Dieses Panel beleuchtet mit vier spannenden Gästen, wie eine neue Generation klassischer Kreativer die Klassik Szene durch neue Formate, die sowohl Genres als auch alte Konventionen überschreiten, neu erfindet.

12:15am - 12:40am

DE Road Movie - Nachhaltig Touren und Veranstalten Road Movie - Sustainable Touring and Organizing

  • Halle 2

The music and culture branch is essential for the well-being of society and an important, indispensable economic factor. At the same time, it needs a lot of resources. The event industry in particular, from festivals to open-air concerts and touring bands, is still very unsustainable. A new way of acting is urgently needed. In individual interviews with festival organizers and bands, HAIÓN recorded concepts and ideas on their Festival Road Trip 2019 how events could be organized more sustainably and how artists could integrate sustainability into their tour. Die Musik- und Kulturbranche ist unabdingbar für das Wohlbefinden der Gesellschaft und ein wichtiger, nicht wegzudenkender Wirtschaftsfaktor. Gleichzeitig benötigt sie viele Ressourcen. Besonders die Veranstaltungsbranche von Festivals über Open-Air Konzerte und tourende Bands ist nach wie vor sehr unnachhaltig gestaltet. Ein Umdenken und eine neue Art des Handelns ist hier dringend notwendig. In individuellen Interviews mit Festival Veranstalter*innen sowie Bands, hat HAIÓN auf ihrem Festival Road Trip 2019 Konzepte und Ideen festgehalten, was bereits getan werden kann, um nachhaltiger zu veranstalten oder als Band/ Künstler*in zu touren.

12:40am - 1:25pm

DE Arbeitsschutz @ Festivals presented by Stage|Set|Scenery

  • Ron Lageweg   Christian A. Buschhoff   Oliver Schöpe  
  • Halle 2

Die Unfallverhütungsvorschriften gelten für Unternehmer und Versicherte und müssen somit im operativen Betrieb von Festivals umgesetzt werden. Dazu muss der Unternehmer, der Veranstalter, der Betreiber oder der Dienstleister die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe treffen. Soweit so gut und für alle klar. Aber wie erfolgt dies in einem dynamischen Umfeld wie einem Festival Betrieb, wie kann man der Beurteilung, der Dokumentation und der Auskunftspflichten nachkommen und wie erfolgt die Zusammenarbeit mehrerer Akteuere vor, während und nach dem Festival. Diese grundlegenden Fragen gehen die Referenten mit ihren Unterschiedlichen Perspektiven nach und geben hilfreich Tips aus der täglichen Arbeitswelt.

1:25pm - 2:00pm

DE Die beliebtesten Events der Welt und ihre Geheimnisse The secrets of the most popular events around the world

  • Sascha Müller  
  • Halle 2

Whether it's the Super Bowl final, Tomorrowland or the Burning Man festival, millions celebrate these events. Why? And why are tickets for these events sold out in just a few minutes? Why do we immediately recognize these festivals? In this talk we will analyze the secrets of the most popular events in the world. What can we learn from them? What can we implement directly? Das Super Bowl Finale, Tomorrowland oder das Burning Man Festival. Warum feiern Millionen von Besuchern diese Events? Warum sind die Tickets für diese Events in nur wenigen Minuten ausverkauft? Warum haben wir alle von mindestens einem dieser Events schon mal gehört? In diesem Vortrag werden die Geheimnisse der beliebtesten Events der Welt analysiert. Was können wir von ihnen lernen? Was können wir jetzt direkt umsetzen

2:00pm - 2:45pm

DE Logistik & Nachhaltigkeit Logistics & Sustainability

  • Brigitte Fuss  
  • Halle 2

To set up a festival is like building a village from scratch. Equipment, food, tents, and more all have to be brought in before hordes of attendees arrive. Both goods and people offer a logistical challenge, especially when one adds the impact of transportation on climate change. Our panel of experts look at how to get things where they need to go without harming the environment. Ein Festival auf die Beine zu stellen ist wie ein Dorf von Grund auf aufzubauen. Ausrüstung, Essen, Zelte und vieles mehr müssen vor dem Eintreffen der Fans an den Ort gebracht und aufgebaut werden. Sowohl Güter als auch Menschen stellen eine logistische Herausforderung dar, vor allem wenn man die Auswirkungen des Transports auf den Klimawandel hinzurechnet. Unsere Expertengruppe befasst sich mit der Frage, wie man Dinge dorthin bringen kann, wo sie hin müssen, ohne die Umwelt zu belasten.

2:45pm - 3:15pm

EN Social media is dead, long live your own festival app

  • Robin Van Den Bergh  
  • Halle 2

Robin is is going to explain why having your own dedicated app and visitor platform is the way forward. First, he'll cover the needs and expectations of the existing festival stakeholders (visitors, sponsors and brands, communication team, production team, sales & marketing team, sponsorship team). Appmiral can bring value to all of these stakeholders. Secondly, he'll present the business case that most festivals need to make before adopting this kind of technology. We'll cover both small and big festivals. Idea is that your app is not a cost, but a potential revenue stream ... if you play cards right. Finally, he'll show us some interesting tips & tricks how his clients managed to boost the download rate to almost a 100% download rate. Don't miss this opportunity to look under the hood of one of Europe's fastest-growing event tech suppliers. Das Argument: Eine eigene App und Besucherplattform ist für Veranstalter und Festival der Weg in die Zukunft. Dabei analysiert sich Robin van den Bergh die Bedürfnisse und Erwartungen der bestehenden Interessenvertreter eines Festivals (Besucher, Sponsoren und Marken, Kommunikationsteams, Produktionsteams, Vertriebs- und Marketingteams, Sponsoring-Teams). Appmiral kann allen Interessengruppen einen Mehrwert bieten. Zweitens wird Robin einen Business Case präsentieren, den die meisten Festivals vor der Einführung von neuen Technologien wie dieser erstellen müssen. Dabei werden sowohl kleine als auch große Festivals abgedeckt. Dabei wird eine App nicht als Kostenpunkt, sondern als Einnahmequelle gesehen. Robin van den Bergh schließt mit Tipps & Tricks ab, wie es seinen Kunden gelungen ist, ihre Downloadrate auf fast 100% zu steigern. Dieser Talk ist eine einmalige Gelegenheit, unter die Haube eines der am schnellsten wachsenden europäischen Anbieter von Veranstaltungstechnik zu schauen.

3:15pm - 4:00pm

DE I Don't Like the Drugs (But the Drugs Like Me)

  • Oliver Lück   Rüdiger Schmolke  
  • Halle 2

Drugs at festivals are almost like alcohol: they are there. Denying it doesn't help anyone. But how do you educate people about drugs? And how do you deal with it as a festival organizer? Here a festival medic talks about how to deal with people that are on something and what organizers need to be thinking about. The Sonar team is also involved in doing educational work and thus making the handling of drugs transparent and understandable. Drogen bei Festivals sind fast wie Alkohol: Sie sind halt da. Es zu leugnen bringt keinen weiter. Doch wie klärt man auf? Und wie geht man als Veranstalter damit um? Hier spricht ein Festivalsanitäter darüber, wie man mit den Leuten umgehen muss und woran Veranstalter denken sollten. Auch dabei ist das Team von Sonar, die Aufklärungsarbeit leisten und so dem Umgang mit Drogen transparent und deutlich machen.

4:00pm - 4:30pm

EN How ’potty imparity’ impact catering sales revenues. Mehr Toiletten, dann läuft auch der Umsatz.

  • Stefan Leitmannslehner  
  • Halle 2

How ’potty imparity’ impact catering Beverage sales and toilet frequency are related. It`s kind of intuitive. The more you drink,the more you have to pee. But maybe it`s the other way around: the longer the waitingtimes, the less you drink? We specialized in gender-sensitive real-time people counting at events since 2010 andhave asked ourselves again and again why there are often long queues, especially for women`s toilets. We explain how this affects the sales revenues in catering and what you can learn fromour experience for your event.ales revenues. Getränkeumsatz und Toilettenfrequenz hängen zusammen. Irgendwie logisch: wer mehrtrinkt, muss häufiger. Aber vielleicht ist es in Wirklichkeit ja umgekehrt – wer längerwarten muss, trinkt weniger?Wir erfassen seit dem Jahr 2010 mithilfe unseren digitalen QountsHandzählgerätesystems die Besucherzahlen von Festivals sowie von Stadt- undVolksfesten und haben uns schon immer gefragt, wieso es häufig so lange Schlangen -vor allem bei den Damentoiletten - gibt.Wie das mit der Höhe der Umsätze an den Gastronomieständen zusammenhängt undwas Sie daraus für Ihre Veranstaltung lernen können, erfahren Sie bei unserem Vortrag.

4:30pm - 5:15pm

DE Glamping vs. Camping - VIP Angebote Glamping or Camping? VIP offers at festivals

  • Fritz Ramisch   Liese Gritsch   Fabian Amrusch  
  • Halle 2

Festivals used to be a gnarly affair of not showering for three days and looking a little rough upon one's return to civilisation. But in recent years, the audience has demanded certain upgrades: various VIP tickets offer glamping upgrades that include everything from a separate camping area to mattresses, meals and great showers. But why the need for upgrades and distance? The options of VIP packages are expounded upon by this panel. Früher waren Festivals eine dreckige Angelegenheit, bei der man drei Tage lang nicht duschte und bei der Rückkehr in die Zivilisation etwas verwildert aussah. Doch in den letzten Jahren hat das Publikum gewisse Upgrades verlangt: Verschiedene VIP-Tickets bieten glamouröse Upgrades, die von einem separaten Campingbereich über Matratzen und Mahlzeiten bis hin zu tollen Duschen alles beinhalten. Waum überhaupt? Warum sich abgrenzen oder unterteilen? Die Möglichkeiten von VIP-Paketen werden in diesem Panel erläutert.

5:15pm - 6:00pm

DE Barrierefreies Festival

  • Halle 2

Workshoparea

März 26, 2020 : Day - 01
10:30am - 12:00am

DE Zero Waste Workshop

  • Konstanze Meyer   Jennifer Rinke  
  • Halle 3

Get wasted, leave waste? This workshop organised by Zero Waste e.V. and clubliebe e.V. and BUNDBerlin sheds a light on the problem of waste produced during festivals. We will have a look at thedifferent sectors where waste is produced and find solutions for guests and festival organisers tocreate a zero waste festival. The aim is: Leave no trace. Die Gäste gehen, der Müll bleibt. Was wir als Besucher*innen und Festivalorganisator*innen gegendie Müllberge auf Festivals tun können. Der clubliebe e.V., BUND Berlin und Zero Waste e.V. nehmenin diesem interaktiven Workshop all das in den Blick, was nach der Sause zurückbleibt. Gemeinsamentwickeln wir Strategien für ein Zero Waste Festival. Dabei betrachten wir spielerisch alle Bereiche,in denen Müll erzeugt wird und überlegen uns Alternativen. Denn das Ziel ist: Leave no trace.

12:00am - 1:00pm

DE Event-Marketing

  • Daniel Levitan  
  • Halle 3

1:00pm - 2:00pm

LUNCH BREAK

  • Halle 3

2:00pm - 3:00pm

EN Global Festival Insights Report

  • Christian Hill  
  • Halle 3

The Festival Insights report is the shared opinion and learnings of 145 festivals from around the globe on the ' marketing and digital engagement' of their customers. Project Simply assess what's working, what's not, and suggest ways in which festival might better their engagement, economic opportunity and generally spend less to make more. Very simply put, the hope of Project Simply is that these shared learnings should benefit all. If we can facilitate and help build a community of festivals who help and share information for the greater good then we’ll all feel pretty damn happy about life and the future of the industry. Project Simply are revisiting the report in 2020 and are hoping to get over 250 festivals to take part to shine a light on the new issues and solutions that abound. Der Festival Insights-Bericht sammelt die Erkenntnisse und Erfahrungen von 145 Festivals aus der ganzen Welt zum Thema Marketing und digitales Engagement der Kunden. Das Projekt wertet aus, was gut oder nicht so gut funktioniert, und schlägt dann Alternativen vor, mit denen Festivals ihr Engagement und ihre wirtschaftlichen Möglichkeiten verbessern können und dadurch auch weniger Ausgaben haben. Die Hoffnung von "Project Simply" ist, dass diese gemeinsamen Erkenntnisse allen zugute kommen. Wenn wir den Aufbau einer Gemeinschaft von Festivals erleichtern und unterstützen können, die zum Wohl der Allgemeinheit beitragen und Informationen austauschen, dann können alle verdammt glücklich über die Zukunft der Branche sein. Das "Project Simply" überprüft den Bericht im Jahr 2020 und hofft, über 250 Festivals zur Teilnahme zu bewegen, damit neue Probleme ans Licht kommen können und so neue Lösungsvorschläge entstehen können.

3:00pm - 4:00pm

DE Eventim Workforce Masterclass

  • Andreas Fink  
  • Halle 3

The success of an event should not only be measured by the appearance of the artist. Rather,countless hands in the background contribute to the success. But who exactly is that? And who doeswhat? With EVENTIM.Workforce you can manage all employees who are at your event - regardless ofthe type and size of the event. We will demonstrate how you can use Workforce to achievetransparency and security for all those present at your event and at the same time improve theaccreditation process and the cooperation with your partners. Der Erfolg einer Veranstaltung lässt sich nicht nur am Auftritt des Künstlers messen. Vielmehr tragenim Hintergrund unzählige Hände zum Gelingen bei. Doch wer genau ist das? Und wer macht was? Mit EVENTIM.Workforce kannst Du die Akkreditierung aller Mitarbeiter durchführen, die sich auf DeinerVeranstaltung aufhalten - und das unabhängig von Art und Größe der Veranstaltung. Wir zeigen dir,wie du mithilfe von Workforce Transparenz und Sicherheit über alle Anwesenden auf DeinerVeranstaltung erlangst und gleichzeitig den Akkreditierungsprozess und die Zusammenarbeit mitDeinen Partnern verbessern.

4:00pm - 5:00pm

DE Spalten VIP-Tickets die Festivalgemeinschaft?

  • Johannes Keitel  
  • Halle 3

Festival community - what’s that? How is it constituted? By experiencing conformity or being part of a certain crowd? By dancing and escaping everyday life together? Does the collective experience result in identification? - That is how it seems like. However, what impact will a differentiated ticket structure in terms of different service offers or promised experiences (as it is the case with VIP Tickets) have? Which consequences will an intended differentiation of identification potential have? Might this even result in splitting the festival community? This question was investigated by Johannes Keitel in his empirical master thesis at the Institute for Cultural Management Ludwigsburg, which will form the basis of the lecture. Festivalgemeinschaft - Was ist das? Wie konstituiert sie sich? Durch das Erleben von Übereinstimmung oder Teil einer Masse zu sein? Gemeinsam zu tanzen und gemeinsam dem Alltag zu entfliehen? Wird das kollektive Erlebnis zur Identifikation? – So scheint es. Was geschieht nun jedoch, wenn durch eine differenzierte Ticketstruktur, so beispielsweise durch den Verkauf von VIP Tickets, mit einem unterschiedlichen Leistungsangebot unterschiedliche Erlebnisversprechen verkauft werden? Was ist die Folge einer intendierten Differenzierung von Identifikationspotenzialen? Eine Spaltung der Festivalgemeinschaft? Was hätte dies für Auswirkungen? Dieser Frage ging Johannes Keitel in seiner empirischen Masterarbeit am Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg nach, welche die Grundlage des Vortrages sein wird.

5:00pm - 6:00pm

TBA

  • Halle 3

März 27, 2020 : Day - 02
10:30am - 11:30am

DE Von Bonpflicht bis Kassennachschau - was Du jetzt wissen musst All you need to know from receipt issuing obligation to cash register inspection

  • Linda Obermeyer  
  • Halle 3

New legal requirements for cash registers came into full effect earlier this year and have been the talk of the town ever since. People are discussing “receipt issuing obligation”, “cash register inspection”, etc. They are confused and keep wondering about things like: Do I need a cash register system? What happens in the event of a cash register inspection? Does the receipt issuing obligation also apply to festivals? Our interactive workshop helps you cut through the legalese and provides reliable answers to your questions. Seit Jahresanfang ist das neue Kassengesetz vollständig in Kraft getreten. Seitdem sind Bonpflicht, Kassennachschau & Co in aller Munde und sorgen für Verunsicherung: Brauche ich eine Kasse? Was passiert bei einer Kassennachschau? Gilt die Bonpflicht auch für Festivals? In diesem interaktiven Workshop bringen wir gemeinsam mit euch Licht ins Dunkel und geben verlässliche Antworten auf eure drängenden Fragen.

11:30am - 12:30am

DE GEMA

  • Olaf Möller  
  • Halle 3

Every German event organizer knows the drill, but it's a frustrating process: the GEMA. What exactly does the GEMA do? And what is the GVL? Whether as an organizer or as a musical act, it is often difficult to understand how it works, what tariffs there are and how they are accounted for. This is another fine example of German bureaucracy with bills, notifications, and various deadlines. But the GEMA can also help you and sometimes lead to savings. Therefore bring your questions and find out how to use the GEMA tariffs and accounts correctly. Jeder Veranstalter muss es irgendwann ausfüllen, doch ist es ein frustrierender Prozess: die GEMA. Was genau macht die GEMA? Und was ist die GVL? Ob als Veranstalter oder als Musical Act ist es oft schwer anchvollziehbar, wie die GEMA funktioniert, welche Tarife es gibt und wie abgerechtnet wird. Hier kommt feinste deutsche Bürokratie zusammen: Rechnungen, Meldungen, Fristen. Doch kann einem die GEMA auch helfen und teilweise zu einem Ersparnis führen. Bringt eure Fragen mit und erfahrt, wie ihr die GEMA-Tarife und Abrechnungen richtig nutzt.

12:30am - 1:30pm

DE Sustainable Eventmanagement

  • Daniele Murgia  
  • Halle 3

"If you don't consider society and nature in the quality of your work, will have less economic success in future." This success starts with becoming more aware of one's own actions and adapting them to be more responsible. The team at bdifferent will lead an interactive workshop (1h) that will give attendees an overview of their approach to the operational handling of SUTAINFESTIVAL by showing how to set up a festival in a responsible manner and with a consciousness towards sustainable solutions. By doing group work and on the basis of various case studies attendees will develop concrete sustainable measures in the various fields of action of a festival The aim is to sensitize them to the topic and to enter into an enriching exchange. „Wer heute nicht die Gesellschaft und Umwelt in ihrer Qualität mit einbindet, wird zukünftig ökonomisch weniger Erfolg haben.“ Und der Erfolg fängt beim Schärfen des eigenen Bewusstseins und des verantwortlichen Handelns an. Wir, 2bdifferent, geben in einer ca. 1-stündigen interaktiven Workshop-Sequenzen einen Überblick über die operative Herangehensweise SUSTAINFESTIVAL, um ein Festival verantwortlich und mit einem nachhaltigen Bewusstsein umzusetzen. In einer Gruppenarbeit erarbeitet ihr anhand von Fallbeispielen konkrete nachhaltige Maßnahmen in den verschiedenen Handlungsfeldern eines Festivals. Ziel ist es, euch für das Thema zu sensibilisieren und mit euch in einen bereichendern Austausch zu gehen. Wir freuen uns auf euch!

1:30pm - 2:00pm

LUNCH BREAK

2:00pm - 3:00pm

DE Markenrecht in der Festivalwelt

  • Roger Hildebrandt  
  • Halle 3

In this brief talk our experts will provide you with valuable know-how on the most important aspects of intellectual property protection in start-up companies, enabling you to recognize your intellectual property potential in good time, to manage it strategically and to enforce it successfully. In addition we will explain the protection possibilities of trade marks, designs, utility mo-dels and patents in a practical way and present information and search options at DPMA and part-ners. In diesem Kurzvortrag vermittelt Ihnen unser Experte wertvolles Know-how über die wichtigsten Aspekte des Schutzes von geistigem Eigentum in Unternehmen, um Ihre Potentiale im Bereich geistiges Eigentum rechtzeitig zu erkennen, strategisch zu managen und erfolgreich durchzusetzen. Dazu werden Schutzmöglichkeiten von Marken, Designs, Gebrauchsmustern und Patenten praxisnah erläutert sowie Informations- und Recherchemöglichkeiten beim DPMA vorgestellt.

3:00pm - 4:00pm

DE Genehmigungsverfahren, Fliegende Bauten, Sicherheitskonzeptionen

  • Jens Groskopf   Dominik Mercks  
  • Halle 3

4:00pm - 5:00pm

DE Herausforderung und Möglichkeiten einer professionellen Wetterberatung Challenge and possibilities of professional weather consulting

  • Bernhard Mühr  
  • Halle 3

Es liegt in der Natur der Sache, dass Freiluftveranstaltungen in besonderem Maße den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Gerade im Sommer muss das besondere Augenmerk vor allem auf Unwetter gerichtet werden, die jederzeit und nahezu unvermittelt auftreten können und nicht nur Sachschaden anrichten, sondern im Extremfall auch eine Gefahr für Besucher darstellen. Deshalb sollten die Wetterrisiken ein wesentlicher Bestandteil des Sicherheitskonzeptes einer jeden Freiluftveranstaltung sein. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten und Vorteile einer professionellen Wetterberatung. It is in the nature of things that open-air events are particularly exposed to the effects of theweather. Particularly in summer, special attention must be paid to storms that can occur at any timeand out of a sudden. They may cause damage to property, but in extreme cases also pose a danger tovisitors.Therefore, weather risks should be an essential part of the safety concept of any outdoor event. Thepresentation will give an overview of the possibilities and advantages of professional weatherconsulting.

5:00pm - 6:00pm

EN Greentouring

  • Fine Stammnitz  
  • Halle 3

Coldplay stopped touring until they find a way to go on tour that is environmentally beneficial, Massive Attack are planning on measuring all the emissions from their tour and Foals are premiering their new video on the ‚Music Declares Emergency‘ platform.As we are facing the first effects of the global climate crisis, it’s time to talk about how the music industry can take part in finding ways to become more sustainable. In this session, we will shine a light on how (even smaller) artists can make an impact and discuss practicable measures that will help to start a change. We’ll talk about the green touring guide and how artists can use their potential and reach to become greener. The session will be held in English or German, depending on the participants. Coldplay hat einen Konzertstop angekündigt bis ein Weg gefunden wurde, Konzerte klimafreundlich zu veranstalten, Massive Attack wollen alle Emissionen ihrer Tour messen und dokumentieren und Billie Eilish tritt mit einem ‚No Music On A Dead Planet‘ Shirt auf. Da wir mit den ersten Effekten der globalen Klimakrise konfrontiert sind, wird es Zeit darüber zu reden, welchen Beitrag die Musikindustrie zum Umweltschutz leisten kann. In dieser Session wird beleuchtet, wie (auch kleinere) Künstler ihr Potenzial ausnutzen zu können um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und welche Maßnahmen es gibt, um ökologisch nachhaltiger auf Tour zu fahren.